Individuelle Texte der Klasse 4 zu ihrer Klassenfahrt im August


Die Klassenfahrt  2017

Mir hat es im Keltendorf am besten gefallen. Wir haben gefilzt, Seife gemacht, mit Ton was hergestellt, Bogen gebastelt und haben Amulette geklopft. Ich habe mit Louiza gefilzt und Frau Lipp ist auch gekommen. Die Linsensuppe fand ich lecker und den Kuchen auch.

Lena


Die Klassenfahrt

Als allererstes haben wir uns in Alsenz am Bahnhof getroffen. Von dort sind wir mit dem Zug gefahren. Die Fahrt dauerte ungefähr 20 min. Als wir angekommen sind, mussten wir 6km laufen bis zu einem Bergwerk. Da  haben wir Schutzhelme bekommen zum Aufsetzen. Am Ende durften wir uns einen Stein aussuchen. Ich habe mir einen richtig schönen Stein ausgesucht. Dann sind wir 6km gelaufen aber dieses Mal zur Jugendherberge. Als wir da waren, durften wir erst etwas spielen. Danach haben wir unsere Betten bezogen und sind runter gegangen zum Essen. Das war richtig lecker!

Am zweiten Tag waren wir im Keltendorf. Dort haben wir gefilzt, Pfeile gemacht und damit geschossen. Auch haben wir Muster in ein Amulett gehämmert. Es gab noch ein gemeinsames Abendessen  und danach durften wir noch spielen.

 Am drittenTag haben wir nach dem Frühstück gepackt und sind dann mit dem Bus zum Bahnhof gefahren. Da ist uns der Zug vor der Nase weggefahren, also haben wir ein Eis gegessen und sind 1 Stunde später zurück nach Alsenz gekommen.  


Die Klassenfahrt 2017

Die Klassenfahrt hat mir sehr gefallen.

Als erstes sind wir 12 km gelaufen.  Zwischendurch waren wir in einem Bergwerk dort hat uns der Führer viel erklärt. Das Keltendorf und das Wandern fand ich toll.

Wir haben sehr oft mit „Haselnuss“  gespielt,  er ist unser  neuer Freund aus der 11. Klasse.

Am Abreisetag fand ich das Eis, die Busfahrt und die Zugfahrt sehr  gut.

Yara


Klassenfahrt 2017

Die Klassenfahrt hat mir gut gefallen. Nachdem wir in den Zug eingestiegen sind ist er losgefahren. Dann sind wir in 4 Std.  12 km gelaufen. Zwischendurch waren wir in der Weißen Grube. Die Führung war sehr schön. Nach dem Wandern haben wir in der Jugendherberge einen Elftklässler  gejagt und der hieß ,,Haselnuss“. Naja, die Nacht haben alle gut überstanden. Am letzten Tag waren wir alle ein bisschen traurig, weil es so schön war. Wir sind zum Zug gerannt, aber dann war er weg und wir sind alle Eis essen  gegangen und haben auf den neuen Zug gewartet.

Lea


Klassenfahrt 2017

Meine Eltern haben mich zum Bahnhof gebracht. Als der Zug kam sind wir alle eingestiegen  und ich war sehr, sehr, sehr aufgeregt. Als wir in Winnweiler ankamen, mussten wir zu der Jugendherberge wandern. Zwischendurch haben wir noch ein Bergwerk besucht. In der Jugendherberge haben wir dann die Betten bezogen und  unsere Sachen ausgepackt und dann sind wir raus gegangen bis es dunkel und kalt wird. Als wir rein gegangen sind haben wir uns Bett fertig gemacht und dann sind wir ins Bett gegangen. Am nächsten Tag sind wir direkt ins  Keltendorfgelaufen und dann hat jemand uns ganz viel erzählt. Wir haben Seife gemacht, aus Filz haben wir dann eine Filzblume gemacht wir haben aus Ton  Figuren gebastelt und wir haben auch noch Pfeile gebaut das war sehr schön. Am letzten Tag haben wir unser Koffer gepackt und gefrühstückt, dann sind wir abgereist.

Mia


Klassenfahrtbericht 2017

Am Montag den 21.8.2017  sind wir von unseren Eltern nach Alsenz an den Bahnhof  gefahren worden. Dort traf ich meine Klasse  und  Frau Niehoff–Eisen  und Frau Schmitt. Um  8:30Uhr  sind wir mit dem Zug  von Alsenz  nach Winnweiler  gefahren. Wir  sind 6km zur Weißengrube  gewandert. Angekommen  am Bergwerk  begrüßte uns Herr Rose und zeigte uns Kupfersteine und das Arschleder. Unterwegs  machten  wir auch Picknick und dann mussten wir  noch mal 6km wandern,  dann waren wir da. Endlich sind wir in der Jugendherberge da. Dann hatten wir die Zimmer  Einteilung. In meinem Zimmer  waren  Mia, Yara, Lea und ich. Das Essen  dort  war sehr lecker.

Am nächsten Tag sind wir ins Keltendorf gelaufen. Dort trafen wir einen Mann der Herberix. Er hat uns das Keltendorf gezeigt: Die Schmiede,  der  Aussichtsturm und noch mehr Gebäude. Danach haben wir Stationen gemacht zum Beispiel das Töpfern, das Filzen, die Pfeile und die Seife. Am Abend haben wir gegrillt und zum Nachtisch gab es Eis. Dann war der Tag schon wieder vorbei.

Am Mittwoch mussten wir die Koffer packen. Unsere Klasse musste an der Bushaltestelle auf den Bus warten.  Der Bus hat uns zum Bahnhof gefahren. Leider hatten wir den Zug verpasst. Dafür durften wir ein Eis essen. Nach dem Eis essen sind wir wieder zum Bahnhof gelaufen. Diesmal haben wir den Zug nicht verpasst. Wieder in Alsenz haben uns unsere Eltern abgeholt. Endlich sind wir wieder zu Hause.

Eva

 

Klassenfahrtsbericht

Am Anfang sind wir 6 km zur  Weißen Grube gewandert, das ist ein Bergwerk. Dann sind wir 6 km zur Jugendherberge gelaufen. Die Jugendherberge hatte alles: Tore, Rutschen, Schaukeln, Basketball-Körbe,  Spiele und so weiter und so fort... Das Keltendorf war neben der Jugendherberge.  Ums Keltendorf war eine Holzmauer und das Tor war auch aus Holz und die Wände waren mit Holz vertaut.

Jannik


Unsere Klassenfahrt

Unsere Klasse war vom 21. – 23.8.2017 in Steinbach auf Klassenfahrt. Mit dabei waren unsere Klassenlehrerin Frau Niehoff-Eisen und Frau Schmitt. Wir sind mit dem Zug gefahren und dann ganz viel gewandert. Unsere Koffer wurden zum Glück am Bahnhof abgeholt und zur Jugendherberge gebracht. Unterwegs waren wir in der Weißen Grube, das ist ein Bergwerk. Abends mussten wir erst unsere  Betten selbst beziehen, bevor wir schlafen konnten. Nach dem Frühstück am nächsten Tag waren wir die ganze Zeit im Keltendorf. Dort  konnte man Pfeile bauen, Seife machen, Filzen, Amulette herstellen. Am dritten Tag haben Sean und ich einen neuen Freund gefunden. Er hieß Luis.   

Felix