Besuch durch die AQS

Die AQS (Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen)
besuchte im September 2010 unsere Schule.

Durch Gespräche und Fragebögen, aber auch durch Unterrichtsbesuche, bei denen Eltern,
Schüler, Lehrer und Schulträger beteiligt waren, versuchte man sich ein Bild davon zu machen,
wie unsere Schule hier in Fürfeld funktioniert, wie sie akzeptiert wird und wie zufrieden Eltern,
Schüler und Lehrer mit ihrer Schule sind.

Auch das äußere Erscheinungsbild, sowie die Ausstattung mit Lehr- und Lernmitteln wurden
begutachtet.


                       Also ein richtiger „Rundumcheck“!

Es war großartig, dass alle Eltern, Schüler und Lehrerinnen ihren Fragebogen beantworteten.
So war eine gute Datengrundlage vorhanden.

                               

Im Februar 2011 wurden Schulelternbeirat und Kollegium über
das Gesamtergebnis informiert.


Die Zufriedenheit mit der Schule war bei allen Beteiligten sehr hoch.Eltern und Lehrerinnen
engagieren sich, um den Schülerinnen und Schülern eine positive und kindgerechte Lernatmosphäre
zu bieten.
Eine Schule im Dorf und für das Dorf, wo Freude am Lernen durch vielfältige Lernangebote gegeben
wird, wo aber auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen.

Natürlich gibt es auch Entwicklungsfelder, auf die wir jetzt ein Auge richten müssen.

-Diese heißen Differenzierung und Aktivierung.

Mehr Differenzierung heißt, dass es öfter unterschiedliche Lernangebote und Aufgabenstellungen
für die Schülerinnen und Schüler einer Klasse geben muss. Wichtig dabei ist auch ein „Helfersystem“
innerhalb der Klasse.

Mehr Aktivierung heißt, dass die Schülerinnen und Schülern noch aktiver in das Unterrichtsgeschehen
mit einbezogen werden und mehr Möglichkeiten haben, Unterricht mitzugestalten.